Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

passengersfriend.com

114,13 % Fundingschwelle erreicht
11,41 % des Ziels erreicht
  • für passengersfriend.com entschieden sich: 28 Investoren
  • schon investiert: 28.532 Euro
  • Fundingschwelle: 25.000 Euro
114,13 % Fundingschwelle erreicht
11,41 % des Ziels erreicht
  • für passengersfriend.com entschieden sich: 28 Investoren
  • schon investiert: 28.532 Euro
  • Fundingschwelle: 25.000 Euro

Nur registrierte Benutzer können auf Geldwerk1.de alle Details ansehen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.
DER MARKT
  • 9.800.000 Europäer haben pro Jahr Anspruch auf Ausgleichszahlungen nach EU–Fluggastrecht Nr. 261/2004. Bei durchschnittlich 380,– € Ausgleichszahlung pro Fluggast ergibt sich ein Marktvolumen von 3,7 Mrd. €.
  • Nur 3,5 % der Betroffenen nehmen ihr Recht in Anspruch.
  • Bequemlichkeit, Unwissenheit und ein hohes Kostenrisiko halten die Menschen davon ab, aktiv zu werden.
  • Mit einer unkomplizierten Abwicklung und der Übernahme des Kostenrisikos rein auf Erfolgsbeteiligung steigt die Bereitschaft der Anspruchsberechtigten signifikant, ihre Rechte durchzusetzen.
  • Passengers friend liefert beides: Risikoübernahme und Durchsetzung des Anspruchs.

Immer mehr Marktteilnehmer versuchen sich im stark umworbenen Markt der Fluggastrechte:

  • Flightright, EU-Claim, flugrecht.de, refund.de, compensation2go.de, wirkaufendeinenflug.de, profluggast.de, reisezorro.de, flug-verspaetet.de und airhelp.de sind Portale, die ihre Kunden ausschließlich per Internet akquirieren.
  • Niedergelassene Anwälte mit und ohne Spezial-Websites und die klassische Verbraucherberatung sind ebenfalls im Markt aktiv.
WAS MACHT PASSENGERS FRIEND EINZIGARTIG?
  • 75 % aller Urlaubsreisen werden im stationären Reisevertrieb gebucht. Reisebüros liegen wieder im Trend.
  • Expedienten mit Erfahrung beraten die Reisewilligen und verkaufen Reisen sowie Flüge zu den gleichen Preisen wie der Onlinehandel.
  • Passengers friend hat als einziger Anbieter über 700 Reisebüros als Vertriebspartner und arbeitet mit großen Reisebüro-Kooperationen zusammen.
  • Durch Schnittstellen zu den Buchungs-/ Buchhaltungssystemen der Reisebüros, lässt sich der Service von Passengers friend leicht umsetzen und wird von den Büros gerne genutzt.
  • Passengers friend leistet auf Reisebüros zugeschnittenen Services:
  • Zahlung der Entschädigung über das Reisebüro
  • alle Arten der Offlinebuchung
  • einfaches Provisionsmodell
  • gute Erreichbarkeit
  • Handling für Leisure-Kunden
  • Handling für Business-Kunden

Nicht nur Fluggastrechte kann Passengers friend für Reisebürokunden durchsetzen:

service

Die von Passengers friend beauftragten Juristen sind im kompletten Reiserecht versiert und freuen sich über jeden neuen Mandanten.

WIE WERDEN DIE UMSÄTZE GENERIERT?

bild3

  • Der Passengers friend Service kostet aktuell für alle Kunden 36% der Ausgleichszahlungen,
  • dies ausschließlich im Erfolgsfall,
  • alle evtl. anfallenden Kosten sind damit abgegolten:
    • Analyse
    • Korrespondenz mit der Airline
    • Kosten für Anwalt
    • Kosten für Gegenanwalt
    • Kosten für Gericht
WER STEHT HINTER PASSENGERS FRIEND?

peter_finkePeter Finke Gründer und Geschäftsführer

ist eine Unternehmerpersönlichkeit mit langjähriger Erfahrung beim Aufbau von Vertriebsorganisationen, Billing-Systemen und Unternehmensstrukturen. Bei Unternehmen wie Yamaha Europa, Mobilcom-Debitel und E-Plus Mobilfunk konnte er Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen, die ihm heute für den Geschäftsaufbau von Passengers friend sehr hilfreich sind.

 

 

johannes_gricenkoJohannes Gricenko

Der studierte Betriebswirt ist durch sein tiefgreifendes IT-Know-How die professionelle Schnittstelle zwischen IT-Experten und der Finanz-Marketing- und Sales-Mannschaft. Er ist für die komplette, umfangreiche Cloud-IT-Struktur von Passengers friend verantwortlich.

PARTNER UND NETZWERK VON PASSENGERS FRIEND

partner

  • Vertriebspartner und Partnerkooperationen sind der Motor des Wachstums.
  • Skalierbare Neukundenakquise erfolgt durch SEO-Marketing.
  • Wichtige juristische Partner sind die Kanzleien CLP Rechtsanwälte und Döttelbeck & Partner
  • IT-Schnittstellen zu den wichtigsten MIDoffice-Systemen der Touristik vereinfachen Kommunikation und Handling.
  • Manpower im Reisebüro-Vertrieb wird durch den wichtigsten Vertriebsdienstleister der Branche erbracht.
WO STEHT PASSENGERS FRIEND?
  • Passengers friend erzielt bereits Umsätze. In den beiden letzten Monaten des Jahres 2016 waren es im Schnitt rd. 12.000 Euro.
  • Passenger friend akquiriert durch Reisebüros und SEO-Marketing monatlich 200-550 Kunden.
  • Alle Kunden wählen das Erfolgsmodell von Passengers friend.
  • 5 Reisebürokooperationen und mehr als 700 Reisebüros konnten in 2016 als Vertriebspartner gewonnen werden.
  • Das Passengers friend Team besteht aus 6 Mitarbeitern.
  • Die Aktivitäten von Passengers friend beschränken sich zurzeit noch auf den deutschen Markt.

Geschäftsübergang von der pfi GmbH auf die Passengers friend GmbH

  • Über die pfi GmbH wurde das jetzige Passengers-friend-Geschäft gestartet. Es konnte gezeigt werden, dass es geht! Umsatz > 200.000 Euro.
  • Die pfi GmbH erledigt jetzt nur noch das Inkasso für Passengers friend (und wickelt die eigenen Fluggastrecht-Altaufträge ab).
  • Seit dem 1.8.2016 werden sämtliche Neugeschäfte im Fluggastrecht über die Passengers friend GmbH getätigt. Sichtbar wird dies nach außen hin u.a. dadurch, dass der Online- und Offline-Vertrieb komplett über Passengers Friend läuft und die Vertragsabschlüsse der Kunden ebenso.
  • Die pfi GmbH kümmert sich um das vorgerichtliche Inkasso für Passengers friend, das vorher von Anwälten durchgeführt wurde (mit 58,50 Euro Gebühren + 15 Euro Auslagen). Pfi erbringt die Leistung günstiger als die Anwälte.
  • Die pfi GmbH wird benötigt, weil Passengers friend für sich selbst kein entsprechendes Inkasso durchführen kann.
  • Die pfi stellt der Passengers friend GmbH natürlich ihre Altkundenliste zur Verfügung und alle weiteren für das Neugeschäft von Passengers friend hilfreichen Unterlagen.
  • Die Passengers friend GmbH wurde u.a. erreichtet, um den Crowdinvestoren eine Erfolgsbeteiligung an einer Gesellschaft zu bieten, die frisch und völlig frei von Altlasten ist.
WO GEHT DIE REISE HIN?

Ziele

  1. Gesät wurde. Und nun soll unterstützt durch das Crowdinvesting gepflegt und geerntet werden. Dazu müssen weitere Ressourcen aufgebaut und eingesetzt werden.
  2. Passengers friend beabsichtigt, bis 2021 ca. 25.000 Kunden zu gewinnen.
  3. Bis Ende 2021 sollen ca. 35% aller Reisebüros in Deutschland als Passengers-friend-Vertriebspartner (das sind ca. 3.800) gewonnen werden.
  4. Passengers friend will durch intelligente Algorithmen und effizientes Marketing die Marge mit dem Sofort-Auszahlungsmodell deutlich erhöhen. Anstatt 64% im Erfolgsfall erhalten die Kunden 50% innerhalb von Stunden.
  5. Das Passengers-friend-Team soll Ende 2021 aus 20-25 Mitarbeitern bestehen.
  6. Passengers friend wird 2017 den österreichischen Markt und die Benelux-Länder erschließen. 2018 folgen UK und Frankreich. Alle Länder verfügen über ähnliche Vertriebsstrukturen wie Deutschland.
PRESSE UND MEDIEN (bisher)

presseDie lokale Presse berichtet über die Dienstleistungen von Passengers friend.

 

 

Die Fachpresse touristik aktuell präsentiert Passengers friend als einzigen Kooperationspartner für Reisebüros.

SWOT-ANALYSE

swot

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG: HOCHRECHNUNG UND PLAN

guv

Die größte Position innerhalb der sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind die Werbe- und Reisekosten (in 2016 z.B. rd. 24.400 Euro). In 2016 gab es noch keine Personalkosten, da die Mitarbeiter von Passengers friend „ehrenamtlich“ gearbeitet haben. Die starken Umsatzsteigerungen in der Folgezeit werden u.a. durch die aufgebauten Direktkontakte zu über 700 Reisebüros möglich sowie durch die Akquise weiterer Multiplikatoren.

MITTELVERWENDUNG

Bei einem Investment in Höhe von 50.000,00 € ist geplant, folgende Maßnahmen umzusetzen:

  • Ausbau der Vertriebsoberfläche in Deutschland. Automatisierung des Workflows zur schnelleren, effizienteren Kundenbearbeitung.

Bei einem Investment von 100.000,00 € ist geplant, folgende Maßnahmen umzusetzen:
Punkte 1 sowie:

  • Entwicklung von Algorithmen, die Kundenfälle bewerten und Prognosen über den Fallausgang abgeben.
  • Erweiterung des Angebotsportfolios auf Sofortauszahlung.

Ab einem Investment von 150.000,00 € ist geplant, folgende Maßnahmen umzusetzen:
Die Punkte 1, 2 und 3 sowie:

  • Erschließung neuer europäischer Märkte.
  • Passengers friend behält sich vor, die Mittel im Rahmen des Geschäftsbetriebes auch anderweitig zu nutzen, wenn dies für das Geschäft vorteilhaft erscheint.
DAS INVESTMENT-ANGEBOT
  1. Mögliche Investmentbeträge pro Anleger: 200 Euro bis 10.000 Euro für Privatanleger. Kapitalgesellschaften können mehr investieren.
  2. Mindestverzinsung: 4,0% p.a.
  3. Beteiligung am jährlichen Ergebnis vor Steuern (und vor Zinsen an die Crowd).
  4. Beteiligung an der Wertsteigerung bei Kündigung (Faktor 5 auf das Ergebnis vor Steuern und Zinsen des letzten Geschäftsjahres vor der Kündigung).
  5. Quotale Beteiligung am Veräußerungserlös im Falle eines Verkaufs.
  6. Mindestlaufzeit der Beteiligung: bis 31.12.2021
  7. Unternehmensbewertung: 2.250.000 Euro (Pre-Money-Bewertung).
  8. Mindestanteil je 200 Euro Investmentbetrag: Bei Erreichen des Funding-Limits in Höhe von 250.000 Euro beträgt der Anteil je 200 Euro 0,008%.
  9. Funding-Schwelle: 25.000 Euro
  10. Funding-Limit: 250.000 Euro (kann erhöht werden)
  11. Funding-Zeitraum: 45 Tage (kann verlängert werden)
VORTEILE FÜR CROWDINVESTOREN UND GRÜNDE ZU INVESTIEREN
  1. Chance, am Erfolg des einzigartigen Geschäftsmodells von Passengers friend teilzuhaben.
  2. Jeder Crowdinvestor erhält 25% auf seine nächste Inanspruchnahme einer Passengers-friend-Dienstleistung und ab einem Investment von 1.000 € sogar 50%, dies jeweils auf die Standard-Erfolgs-Provision bezogen.
RENDITEBEISPIEL
Die nachfolgende Muster-Rendite-Berechnung legt die zuvor gezeigten Planzahlen zugrunde sowie einen Erfolgsanteil in Höhe von 0,004% pro investierten 100 Euro, der bei Erreichen des Funding-Limits in Höhe von 250.000 Euro gültig ist. Im Falle des Hinzutretens neuer Investoren, die Kapital zuschießen, wird das Unternehmen zwar wertvoller, jedoch sinken dadurch auch die Anteile der Crowdinvestoren (Verwässerung). Die nachfolgende Muster-Rendite-Berechnung stellt nur den Fall ohne eine Anteilsverwässerung dar. Bei einem geringeren Funding-Betrag (< 250.000 Euro) wäre der Erfolgsanteil des einzelnen Crowdinvestors hingegen höher als hier angegeben.

 renditebeispiel

 

Start des Crowdinvestings für passengersfriend.com

Liebe Investoren, liebe Geldwerk1-Freunde, ab dem 20. Januar 2017 um 16 Uhr liegen Detailinformationen zu unserem Crowdinvesting-Projekt „passengersfriend.com“ vor und es kann bis zum 5. März 2017 in die Passenger friend GmbH investiert werden. Über... mehr lesen
This content is for registered users only. Please login.
Unternehmensdaten und Kontakt

Passengers friend GmbH
Mühlenstraße 46, 59348 Lüdinghausen

Fon: +49 (0) 2591 253 98 98
E-Mail: info@passengersfriend.com

Geschäftsführer: Peter Finke
Amtsgericht: Coesfeld

Eingetragen im Rechtsdienstleistungsregister, Aktenzeichen 3712-8. 431
Registrierungsbehörde Oberlandesgericht Hamm
Handelsregisternummer: HRB 16195
gegründet am: 23.02.2016

Fußnoten
  1. Die Beteiligung erfolgt anhand eines partiarisches Nachrangdarlehens mit fester Mindestverzinsung und den nachfolgend unter den Punkten 3 und 5 dargelegten Erfolgskomponenten. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Eine Nachschusspflicht besteht nicht. Dieses Darlehen ist qualifiziert nachrangig. Die Kapitalerträge unterliegen der Kapitalertragsteuer (derzeit 25%) und dem Solidaritätszuschlag sowie ggf. der Kirchensteuer.
  2. Eine Kapitalgesellschaft ist an die Investitionsobergrenze von 10.000 Euro nicht gebunden.
  3. Der Investor erhält eine jährliche Mindestverzinsung auf seinen Investitionsbetrag in Höhe von 4,0%. Die Verzinsung wird unabhängig von der Ergebnissituation des Unternehmens entrichtet und jährlich ausgezahlt. Die Mindestverzinsung wird auch gewährt, wenn das Unternehmen Verluste erzielt. Die Auszahlung von geringen Beträgen (kleiner als 15,00 Euro) kann auf den jeweils nachfolgenden Auszahlungszeitpunkt verschoben werden. Dabei wird der Zinsbetrag selbst nicht verzinst.
  4. Die Erfolgskomponente 1 besteht in einer jährliche Beteiligung des Investors am Ergebnis vor Steuern und vor Abzug der Zinsen an die Crowdinvestoren des gefundeten Unternehmens. Die jährliche Ergebnisbeteiligung kommt zum Tragen, wenn und insoweit sie die Mindestverzinsung übersteigt.
  5. Die Erfolgskomponente 2 beteiligt den Investor am Unternehmenswert. Diese Komponente kommt zum Tragen, wenn das Investment per Kündigung beendet wird. Die Beteiligung am Unternehmenswert wird wie folgt errechnet: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen an die Crowdinvestoren des letzten Geschäftsjahres, das vor dem Stichtag liegt bzw. am Stichtag endet, an dem die Kündigung wirksam wird, multipliziert mit dem Faktor 6,25 oder der Umsatz des letzten Geschäftsjahres, das vor dem Stichtag liegt bzw. am Stichtag endet, an dem die Kündigung wirksam wird, multipliziert mit dem Faktor 1,4. Der jeweils höhere Betrag aus diesen beiden Berechnungen ist maßgeblich. Beispiel: Der Investor kündigt den Beteiligungsvertrag fristgerecht zum erstmöglichen Zeitpunkt, dem 31.12.2021. Annahmen für dieses Beispiel: Der im handelsrechtlichen Jahresabschluss zum 31.12.2021 festgestellte Ergebnis vor Steuern (ohne Abzug der Zinsen an die Crowdinvestoren) beträgt 1.300.000 Euro, der Umsatz 3.000.000 Euro. Der Darlehensbetrag des Investors ist 1.000 Euro, die Erfolgsanteilsquote zum Stichtag 31.12.2021 beträgt 0,04%. Der Bonuszins nach Kündigung inkl. der Darlehensrückzahlung berechnet sich demnach wie folgt. Höherer Betrag aus: EBIT-Multiple-Berechnung = 0,04% x 1.300.000 Euro x 6,25 = 3.250,00 Euro (in diesem Betrag enthalten ist die Darlehensrückzahlung) Umsatz-Multiple-Berechnung = 0,04% x 3.000.000 Euro x 1,4 = 1.680,00 Euro (in diesem Betrag enthalten ist die Darlehensrückzahlung)
  6. Die Erfolgskomponente 5 beteiligt den Investor gemäß seiner Erfolgsanteilsquote alternativ zu 4 am Verkaufserlös, wenn das Unternehmen veräußert wird.
  7. Sowohl dem Investor als auch dem Unternehmen steht ein Kündigungsrecht für das partiarische Nachrangdarlehen auf diesen Zeitpunkt zu.
  8. Die Unternehmensbewertung wird von dem präsentierten Unternehmen vorgenommen und in Absprache mit Geldwerk1 angesetzt. Auf Basis der Unternehmensbewertung wird der Anteil des einzelnen Investors (Erfolgsanteilsquote) an dem präsentierten Unternehmen errechnet (zur Anteilsberechnung siehe Punkt 8).
  9. Die Mindestbeteiligung des Investors beim Projekt Passengers friend beträgt bei einem Fundinglimit in Höhe von 250.000 Euro 0,004% je 100 Euro Anteil. Wird das Fundinglimit unterschritten, dann erhöht sich der Anteil des Investors. Die Beteiligungshöhe wird nach folgender Formel errechnet: Beteiligungsquote = Darlehensbetrag / (Unternehmenswert vor dem Crowdinvesting + tatsächlich im Rahmen des Crowdinvestings eingesammeltes Kapital). Beispiel: Bei einem Investment in Höhe von 1.000 Euro erhält der Investor einen Mindestanteil in Höhe von 0,04% (= 1.000 Euro / (2.250.000 Euro + 250.000 Euro), wenn das Fundinglimit erreicht wird. Wird das Fundinglimit erhöht und kommt es daraufhin zu einem höheren Fundingbetrag, verringert sich die Beteiligungsquote des Investors. Wird das ursprüngliche Fundinglimit unterschritten, erhöht sich die Beteiligungsquote. Wird die Fundingschwelle nicht erreicht, kommt es zu keiner Beteiligung. Es sei darauf hingewiesen, dass eine Anteilsverwässerung stattfindet, wenn ein neuer Investor hinzukommt. Bei einem Verkauf der Gesellschaftsanteile am Unternehmen während der Laufzeit des partiarischen Nachrangdarlehens (Exit) wird der Investor entsprechend seiner Erfolgsanteilsquote am Exiterlös beteiligt. Des Weiteren gibt es eine sog. Poolingvereinbarung, die dazu dient im Fall eines Exits, ein einheitliches Verhalten der Crowdinvestoren zu ermöglichen. Wenn mindestens ¾ der Crowdinvestoren zustimmen, kommt es im Falle eines Exits zu einer gebündelten Ablösung der Verträge über die partiarische Nachrangdarlehen der Crowdinvestoren.
  10. Die Fundingschwelle ist der Mindestbetrag, der erreicht werden muss, damit das Funding wirksam wird. Wenn die Summe der Investments der Investoren nicht ausreicht, die Fundingschwelle zu erreichen, dann erhalten die Investoren ihren Einsatz vollständig und kostenfrei zurück.
  11. Das Fundinglimit ist die Obergrenze für die Summe der Investitionsbeträge. Wenn das Fundinglimit erreicht wird, sind keine weiteren Investments mehr möglich. Das Fundinglimit kann im Laufe der Crowdinvesting-Kampagne bis auf maximal 400.000 Euro erhöht werden.
  12. Der Fundingszeitraum ist die Zeitspanne, in der in das jeweilige Projekt investiert werden kann. Der Fundingzeitraum kann verlängert werden. Nach Ablauf des Fundingzeitraumes ist kein Investment im Rahmen des betreffenden Crowdinvesting-Projektes mehr möglich.
  13. Passengers friend befindet sich zum Beginn des Crowdinvestings in einer unternehmerischen Frühphase. Die Passsengers-Friend-Dienstleistung ist bereits am Markt verfügbar und es gibt bereits zahlreiche Kunden.
  14. Die Investoren gewähren dem Unternehmen partiarische Darlehen, die mit einem qualifizierten Nachrang ausgestattet sind. Qualifizierter Nachrang bedeutet: Dies bedeutet, dass sämtliche Zahlungsansprüche des Investors gemäß dieser Vereinbarung, insbesondere auf Zahlung der Zinsen sowie Rückzahlung des valutierten Darlehensbetrages, solange und soweit ausgeschlossen sind, wie die Geltendmachung einen Grund für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens des Unternehmens herbeiführen würde. Im Falle einer Insolvenz und im Falle der Liquidation tritt der Investor mit sämtlichen seiner Ansprüche aus diesem Vertrag (einschließlich Tilgung, Zinsen und Bonuszinsen) gegen das Unternehmen im Rang hinter alle nicht nachrangingen Forderungen und alle nachrangigen Forderungen im Sinne des § 39 Abs. 1 Nr. 1 - 5 Insolvenzordnung (InsO) zurück.

Restlaufzeit

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Eckdaten

Erläuterungen zu den nachfolgenden Punkten finden Sie in den Fußnoten, die durch Anklicken des Buttons „Fußnoten / Erläuterungen zu den Eckdaten“ unten auf der Seite sichtbar werden.
  1. Mögliche Investmentbeträge je Privatanleger: 200 Euro bis 10.000 Euro
  2. Mögliche Investmentbeträge für Anlagen durch eine Kapitalgesellschaften: ab 200 Euro; die Höhe des Investments ist nur durch das Fundinglimit nach oben begrenzt
  3. Mindestverzinsung für die Crowdinvestoren: 4,0% p.a.
  4. Beteiligung der Crowdinvestoren am jährlichen Ergebnis vor Steuern und vor Zinsen an die Crowd
  5. Beteiligung der Crowdinvestoren an der Wertsteigerung bei Kündigung (Faktor 6,25 auf das Ergebnis vor Steuern und Zinsen an die Crowd bzw. Faktor 1,4 auf den Umsatz jeweils des letzten Geschäftsjahres vor der Kündigung)
  6. Beteiligung der Crowdinvestoren am Veräußerungserlös im Falle eines Verkaufs
  7. Mindestlaufzeit der Beteiligung: bis 31.12.2021
  8. Unternehmensbewertung: 2.250.000 Euro (Pre-Money Bewertung)
  9. Mindestanteil je 100 Euro Investmentbetrag: Bei Erreichen des Fundingslimits in Höhe von 250.000 Euro beträgt der Anteil 0,004%.
  10. Fundingschwelle: 25.000 Euro
  11. Fundinglimit: 250.000 Euro (kann bis auf 400.000 Euro erhöht werden)
  12. Fundingzeitraum: 45 Tage (kann um bis zu 30 Tagen verlängert werden)
  13. Status des präsentierten Unternehmens: Startup
  14. Investmentform: Partiarisches Darlehen mit qualifiziertem Nachrang
Die obige Darstellung ist zum Teil stark vereinfacht und berücksichtigt nicht alle denkbaren Fälle. Maßgeblich sind die Regelungen des Beteiligungsvertrages.

Für die im Rahmen dieses Crowdinvestings präsentierten Inhalte, die bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die Passengers friend GmbH verantwortlich. Die von der Passengers friend GmbH gegebenen Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dieses Unternehmens. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich. Geldwerk1 ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ausschließlich die vermittelnde Internet-Plattform. Anbieter und Emittent der auf dieser Website präsentierten Investitionsmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die Passengers friend GmbH. Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.